Stiftung Green Ethiopia | Postfach | CH-8405 Winterthur info@greenethiopia.org +41 (0)52 233 1531

Nothilfe für Menschen im Tigray

Seit über sechs Monaten wütet in Äthiopien in der Region Tigray ein schrecklicher Krieg, unter dem wiederum in besonderem Masse die Zivilbevölkerung leidet. Nachdem während Monaten die Region von jeglicher Kommunikation abgeschlossen war, dringen jetzt zunehmend Informationen an die Öffentlichkeit. Unsere Partner und Augenzeugen berichten von brutalsten Massackern, von Frauen und Mädchen, die vergewaltigt wurden, von verletzten und verwundeten Menschen ohne Zugang zu Medizin und Zehntausenden von Flüchtlingen. Die UN hat einen dringenden Aufruf erlassen, denn sie befürchtet eine Hungersnot der 4,5 Millionen von Menschen zum Opfer fallen könnten.

Gräberfeld, trauriges Zeugnis des Krieges

Wir wollen auch helfen – so gut es geht!

Da unsere Stiftung für Nothilfe weder Erfahrung noch Infrastruktur hat, beschränkt sich unsere Hilfe vor allem darauf, Menschen mit Geld Hilfe bieten, damit sie überleben können. Dazu sind jetzt in erster Linie Lebensmittelhilfen (nebst Medizin) nötig. Helfen bitte auch Sie mit,

z.B. mit Unterstützung des MYC (Mekele Youth Center), wo rund 70 Strassenkinder im Alter von 10-18 Jahren «Heimat» finden und auf ihr Erwachsenenleben vorbereitet werden. Zurzeit wird das Geld in erster Linie für den Kauf von Lebensmitteln verwendet, die seit einigen Wochen sehr teuer sind.

z.B. mit Unterstützung der christlich Orthodoxen Kirchen in Axum, die vom Krieg besonders betroffen sind und bei denen täglich Hunderte von Hungernden oder sonst Bedürftigen um Hilfe bitten. Die Priester und Diakone sind auf Geld angewiesen, damit sie die benötigten Lebensmittel kaufen können.

Dies sind zwei von mehreren Möglichkeiten, die wir haben, um Menschen schnell und wirksam zu helfen. Durch persönliche Kontakte zu diesen Institutionen haben wir Gewähr, dass die Hilfe bei Menschen ankommt.

Frauen leiden

Und wieder sind es besonders die Frauen, welche die Härte und Grausamkeiten des Krieges am eigenen Leib zu spüren bekommen. Sie mussten zusehen und miterleben, wie ihre Männer und Söhne getötet und sie selbst und ihre Töchter auf grausame Art vergewaltigt wurden. Solch schwer geschädigte, traumatisierte Frauen sollen nebst medizinischer Hilfe auch Hungerhilfe erhalten.

Hungerhilfe für Frauen

Durch unsere 20-jährige Projektarbeit im Tigray haben wir Kontakte zu Frauen, welche Frauenorganisationen leiten. Wenige dieser Frauen konnten wir im März-April telefonisch erreichen. Wir dürfen ihnen vertrauen, dass Geld das wir ihnen überweisen, den wirklich Notdürftigen zugutekommt. Es sind dies:

Spenden – Nothilfe Tigray

Wir danken für jede uns als Nothilfe überwiesene Spende. Wenn Sie die Verwendung uns überlassen, werden wir diese Nothilfe-Spenden unter die oben beschriebenen Institutionen/Menschen aufteilen. Wichtig ist, dass Sie bei der Einzahlung den Hinweis machen: Nothilfe Tigray.
Wenn Sie gezielt spenden möchten, ergänzen Sie Nothilfe TIgray mit einem der nachfolgenden Hinweise:

  • Kinder Mekele
  • Kirchen Axum
  • Frauen Tigray

Spendenkonto

Postkonto 90-737866-1
IBAN CH61 0900 0000 9073 7866 1
Stiftung Green Ethiopia
8405 Winterthur
Bemerkung: Nothilfe Tigray

Herzlichen Dank für Ihre Spende.